Verkehrserziehung

 

 

 

 

 

„Hallo Auto“ und „Toter Winkel“ an der Sebastian-Kneipp-Mittelschule Bad Berneck, unterstützt durch den RTC Bad Berneck, die Freiwillige Feuerwehr Bad Berneck sowie den ADAC Nordbayern.

RTC Doppelsieg x2

Grandioser Erfolg für unsere zwei RTCler Max Möller und Daniel Kubiak!

Sowohl beim 9. als auch beim 10. Lauf zum Slalom Youngster Cup des ADAC Nordbayern in Feuchtwangen konnten unsere Rookies Platz eins und zwei einfahren.

Den 9. Lauf konnte Daniel noch mit sieben Hundertstelsekunden Vorsprung für sich entscheiden, doch beim 10. Lauf schlug Max zu und sicherte sich den Sieg.

Schon am nächsten Samstag geht es in die Schlussphase der Saison zur letzten Doppelveranstaltung des Jahres in Nordhalben.

Verkehrserziehung mit dem ADAC Nordbayern

Richtiges Verhalten im Straßenverkehr zur Vermeidung von Unfällen, das ist das Lernziel der ADAC-Verkehrserziehungs-Programme „Aufgepasst mit ADACUS“ und „Toter Winkel-Todeswinkel“.

ADAC-Moderatorin Franziska Leitschuh, unterstützt von Thomas Fleischer vom AMSC Bindlach und Erhard F. Eckert vom RTC Bad Berneck begrüßte in der Grundschule Lanzendorf 22 Schülerinnen und Schüler  der ersten Klasse mit ihrer Lehrerin Lena Herold zu ADACUS. Dabei spielen die Kinder abwechselnd die Rolle von Fußgänger, Auto und Motorrad, um interaktiv das Miteinander der jeweiligen Verkehrsgruppen zu erleben. Geübt wurde das richtige Verhalten an Zebrastreifen und an ampelgesicherten Kreuzungen. Dabei wird besonders auf den Blickkontakt zwischen Fußgänger und Autofahrer Wert gelegt.

Für die erfolgreiche Teilnahme erhielt jedes Kind eine Urkunde.

Für die dritte und vierte Klasse der Grundschule Himmelkron hieß es „Toter Winkel – Todeswinkel“. Insgesamt 42 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Ute Breiter und Katrin Döring nahmen daran teil.

Am Beispiel des von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Unimog erklärte Moderatorin Franziska Leitschuh, dass die Fahrer größerer Fahrzeuge wie LKW und Busse, Fußgänger und Radfahrer im sogenannten toten Winkel nicht sehen können. Dadurch kommt es häufig zu schweren Unfällen.

Besonders interessant ist es dabei für die Kinder, vom Fahrersitz des LKW´s aus selbst einmal die Sicht-Situation des Fahrers zu erleben und daraus wichtige Verhaltensmaßregeln zur Vermeidung von Unfällen zu erlernen.

Hallo Auto!

Für  insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen der Mittelschule Weidenberg hieß es am Mittwoch wieder einmal „Hallo Auto!“. Zusammen mit den Lehrern Sabrina Wehrl und Gerald Knopf nahmen die Kinder an diesem  vom ADAC-Nordbayern in Zusammenarbeit mit dem RTC Bad Berneck angebotenen Verkehrserziehungs-Programm teil.

 

ADAC-Moderator Christian Conrad erläuterte dabei in sehr anschaulicher Weise, welche Faktoren den Anhalteweg eines mit 50 kmh  fahrenden Autos beeinflussen und welche Konsequenzen sich daraus für die am Straßenverkehr  teilnehmenden Kinder ergeben.

In dem 90-minütigen Programm wird den  Schülerinnen und Schülern außerdem vermittelt, wie man sich selbst als Mitfahrer in einem Auto richtig sichert und welche Kräfte schon bei einer Vollbremsung aus 30 kmh auf den Körper der Fahrzeuginsassen einwirken. Alle Kinder nahmen begeistert und mit großem Interesse an der Aktion teil und erhielten jeweils eine Urkunde über das absolvierte Schulungsprogramm.

Jugend Kart Slalom

Bei perfektem, sonnigem Wetter durften wir am Sonntag viele Teilnehmer aus der Region zu unserem 48. Jugend-Kart-Slalom begrüßen. Der anspruchsvolle Kurs war mit nahezu allen Finessen, die der Slalom-Sport zu bieten hat, bestückt und forderte den Fahrerinnen und Fahrern ihr ganzes Können ab. Das sehr junge Team des RTC konnte in Form von Lukas Fohr auf Platz 5 in der Klasse 2 und mit Jan Günther auf Platz 3 in der Altersklasse 4 ein Ausrufezeichen setzen. Auch unsere jüngste Teilnehmerin Lena Fohr überzeugte mit zwei fehlerfreien Läufen und damit Platz 6 in der Altersklasse 1. Bastian Nüssel fuhr trotz einer Pylone auf einen beachtlichen 9. Platz in AK2. Florian Wagner platzierte sich in seinem zweiten Turnier auf Rang 9 in AK3 und Neu-RTCler Johannes Pöhner in seinem ersten Turnier auf Platz 17.

Alle Ergebnislisten der Veranstaltung findet man hier:       >> klick <<

Slalom Youngster Cup

Erfolgreicher Auftakt des RTC Bad Berneck in die neue Slalom Youngster Cup Saison.
Nachdem es für Max Möller im ersten Lauf noch etwas „durchwachsen“ lief, konnte er sich im zweiten Lauf den dritten Platz sichern.
Daniel Kubiak ließ dagegen seine ganze Erfahrung und sein Können aufblitzen und siegte in beiden Läufen souverän.
Herzlichen Glückwunsch an Beide.

Der RTC erweitert seinen Fuhrpark

Während manche Motorsportvereine in der näheren Umgebung den Kart-Slalomsport immer mehr in den Hintergrund stellen oder ganz aufgeben, setzt der Rallye- und Touringclub Bad Berneck voll auf diese Jugendsparte. Erst 2016 wurden zwei neue Beule-200ccm-Karts gekauft. Anfang dieses Jahres nahm der RTC Bad Berneck nochmals viel Geld in die Hand und kaufte ein neues 270ccm-Slalomkart. Somit haben auch die über 18jährigen Motorsportler die Möglichkeit zum Training und Start in der eigens hierfür ausgeschriebenen Slalomserie. Bei der offiziellen Übergabe gesellte sich zu den Aktiven und den Funktionären des Vereins auch der 1. Bürgermeister der Stadt Bad Berneck, Jürgen Zinnert. Er freute sich über die regen und vielseitigen Aktivitäten des RTC und überbrachte ein Geldgeschenk von der Stadt Bad Berneck.

Den Kartslalomsport dürfen bereits junge Menschen ab dem 7. Lebensjahr betreiben. Sie lernen dabei hauptsächlich konzentriertes Fahren mit einem motorgetriebenen Fahrzeug – die besten Voraussetzungen für den späteren Einstieg in den großen Motorsport und natürlich auch für die Teilnahme am Straßenverkehr.

Vereinsausflug 2017

Am Sonntag, den 12. Februar nutzen die RTC’ler die motorsportfreie Zeit für einen erlebnisreichen Vereinsausflug. In der Kart Arena Martkzeuln trafen sich nahezu alle Aktiven um in 5 Altersgruppen den Schnellsten auf der Rundstrecke zu finden. In der nagelneuen Arena mit Elektro-Karts wurde in 30- bzw. 45-minütigen Rennen hart gefightet.

Für Alle die danach noch Kraft in den Armen hatten ging es nebenan in die Laser Arena zum Räuber und Gendarm spielen.

Vielen Dank an unseren Werner für die tolle Organisation und den gelungenen Tag!