Bayerische Junioren Slalom Meisterschaft

Bayr.Meisterschaft_2016 1Bayr.Meisterschaft_2016 2Bayr.Meisterschaft_2016 3

 

 

 

 

 

 

Dieses Jahr fand die Bayerrische Junioren Slalom Meisterschaft 2016 am 23.Juli auf dem Flugplatz Plana in Tschechien statt.
Bei wechselnden Witterungsverhältnissen mit nasser und trockener Strecke konnte sich unser Fahrer Max Möller nach zwei dritten Plätzen in den Jahren 2014 & 2015 diesmal die Vizemeisterschaft sichern. Dabei trennten ihn vom Bayerrischen Meistertitel sogar nur vier Zehntel Sekunden!
Diese Vizemeisterschaft berechtigt Max zur Teilnahme an der Deutschen Junioren Slalom Meisterschaft, die dieses Jahr am 30.Oktober in Walldorf bei Hockenheim stattfindet.
Wir gratulieren Max zum Titel des Bayerischen Junioren Vizemeister und wünschen ihm VIEL ERFOLG bei der Deutschen Meisterschaft!

Slalom Youngster Cup

 

SYC Einsteiger 1 SYC Rookies 2 SYC Rookies 1

Bei den letzten beiden Wertungsläufen am 23.Juli in Plana (Tschechien) stand für zwei Aktive des RTC`s noch einiges auf dem Spiel. So trennten Marcel Kobe nur 1,11 Punkte von Daniel Kubiak, der zu diesem Zeitpunkt den begehrten dritten Platz inne hatte. Dieser Platz berechtigt zur Teilnahme am ADAC Bundesendlauf.
Nach einem 2. und einem 6.Platz konnte sich Marcel Kobe dann aber am Ende mit 1.10 Punkten noch vor Daniel Kubiak platzieren, der bei diesen beiden Läufen auf einen 4. und einen 6. Platz kam.
Herzlichen Glückwunsch an Marcel zur Qualifikation!
Bei den Einsteigern war die Situation entspannter. Hier war bereits vor diesen beiden Läufen klar, dass Max Möller die Qualifikation zum Bundesendlauf nicht mehr schaffen kann. Da halfen auch ein 3. und 4.Platz nicht mehr. Allerdings qualifizierte sich Max als Gesamtvierter zur Teilnahme an der Bayerrischen Junioren Slalom Meisterschaft.
Herzlichen Glückwunsch Max !
Zum Schluß nochmal DANKE an alle drei Aktiven für eine tolle Saison und die hervorragende Präsentation des RTC Bad Berneck!

ADAC „Hallo Auto!“ & „Toter Winkel“

Datei 06.07.16 08 05 11Datei 06.07.16 08 05 20Datei 06.07.16 08 05 29

 

Für  insgesamt 31 Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen der Sebastian-Kneipp-Mittelschule hieß es  vergangene Woche wieder einmal „Hallo Auto“. Zusammen mit Schulleiterin Katharina John und Klassenlehrer Erwin Preiß nahmen die Kinder an diesem  vom ADAC-Nordbayern in Zusammenarbeit mit dem RTC Bad Berneck angebotenen Verkehrserziehungs-Programm teil.

ADAC-Moderator Martin Zeilinger erläuterte dabei in sehr anschaulicher Weise, welche Faktoren den Anhalteweg eines mit 50 kmh  fahrenden Autos beeinflussen und welche Konsequenzen sich daraus für die am Straßenverkehr  teilnehmenden Kinder ergeben.

In dem 90-minütigen Programm wird den  Schülerinnen und Schülern außerdem vermittelt, wie man sich selbst als Mitfahrer in einem Auto richtig sichert und welche Kräfte schon bei einer Vollbremsung aus 30 kmh auf den Körper der Fahrzeuginsassen einwirken.

Gleichzeitig lief parallel dazu die weiterführende Verkehrssicherheitsaktion „Toter Winkel – Todes Winkel“.  Insgesamt 37 Schülerinnen und Schüler nahmen mit ihren Klassenlehrerinnen Erika Schobert und Edeltraut Gahn daran teil.

Das Zusammentreffen von einem LKW oder Bus und einem Fußgänger oder Radfahrer im Bereich von Kreuzungen gehört zu den gefährlichsten Situationen im Straßenverkehr. Häufige Ursache schwerer Unfälle ist dabei der sogenannte „Tote Winkel“, ein Bereich, in dem insbesondere abbiegende LKW und Busse Fußgänger und Radfahrer leicht übersehen können. ADAC-Moderatorin Dagmar Meyer konnte diese Situationen am Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Berneck, das Christian Wünsch für diese Demonstration zur Verfügung stellte, sehr anschaulich darstellen.

Alle Kinder nahmen begeistert und mit großem Interesse an beiden Aktionen teil und erhielten jeweils eine Urkunde über das absolvierte Schulungsprogramm.

Slalom Youngster Cup

13567169_560184400827184_7246379087645460102_nBeim 9.& 10. Lauf der Saison im Slalom Youngster Cup am 03. Juli in Feuchtwangen, machten die Fahrer des RTC Bad Berneck ihrem Verein wieder alle Ehre.
So konnte Max Möller in der Klasse „Einsteiger“ wieder einen dritten sowie fünften Platz einfahren.
Seine beiden Vereinskollegen Marcel Kobe und Daniel Kubiak ließen sich hier aber nicht lange bitten.
Gleich im ersten von zwei Läufen, fuhr Marcel auf den 1.Platz gefolgt von Daniel auf Platz 2.
Im zweiten Lauf drehte Daniel dann den Spieß um und setzte sich mit Platz 3 vor Marcel, der auf den 5.Platz kam.
Somit fuhren wiederum alle drei Fahrer des RTC’s aufs Podest.
Herzlichen Glückwunsch an alle Drei.
13592193_560184484160509_1251242012391989277_n

Automobilslalom

13483062_1299755176720295_1390922397833730208_oAm Sonntag startete unser Andy mit seinem schicken BMW 318is beim 6. ADAC-Flugplatz-Slalom des AMSC Bindlach. Mit drei fehlerfreien Läufen konnte er sich den dritten Platz in der Gruppe SE sichern.

Vielen Dank an Motorsport-Action-Photos für die Bildfreigabe. Mehr tolle Motorsport-Fotos findet ihr unter folgendem Facebook-Link          >> klick <<

Slalom Youngster Cup

collage-2016-06-12(1)Beim 7.& 8. Lauf zum Slalom Youngster Cup am 11. Juni in Knetzgau, konnten die Aktiven des RTC’s wieder einige Podestplätze einfahren.
Alle Drei bestätigten damit ihre konstant guten Leistungen der letzten Wochen.
So standen am Ende zwei 2te und drei 3te Plätze zu buche.
In der Klasse „Rookie“ erreichten Marcel Kobe einen 2. und einen 4.Platz. Daniel Kubiak konnte zwei 3.Plätze einfahren.
In der Klasse „Einsteiger“ fuhr Max Möller einen 2.und einen 3. Platz ein, wobei ihm beim 2. Platz nur 1/100 Sekunde zum Klassensieg fehlte !
Herzlichen Glückwunsch an alle Drei >> macht weiter so !!!

Automobilslalom

Flyer Slalom A6 2016.indd

Liebe Motorsportler,

der für den 26.Juni geplante Automobilslalom des RTC in Kooperation mit dem MSC Pegnitz muss leider abgesagt werden.

Das Immissionsschutzgesetz lässt auf einem Gelände (wie in unserem Fall das Airfield in Speichersdorf) nur 4 motorsportliche Veranstaltungen pro Jahr zu. Ab der 5. Veranstaltung muss ein Lärmschutzgutachten vorliegen bzw. erstellt werden. Der Sachverhalt war leider weder uns noch dem Betreiber des Flugplatzes bekannt und es konnte trotz intensiver Bemühungen und Gepräche keine positive Lösung gefunden werden.

Im nächsten Jahr greifen wir wieder neu an 🙂